favorites – Ausstellung des 16. HammerClub Treffens

Datum: 
Freitag, 4. Mai 2018 ( ) bis Samstag, 4. August 2018 ( )


Der HammerClub ist eine lose Vereinigung von internationalen Metallgestaltern und Silberschmieden, die sich seit 2002 einmal im Jahr zum Austausch an einem Ort in Europa treffen. In den vergangenen beiden Jahren fand das Treffen in Pforzheim (2017) und in Schwäbisch Gmünd (2016) statt, aber auch Kopenhagen und Trondheim standen schon auf dem Programm. Im Mittelpunkt des HammerClub Treffens stehen der fachliche Austausch, Vorträge, u.a. von Rudolf Bott (D), David Huycke (B) und Michael Rowe (GB), das gemeinsame Schmieden einer Schale sowie eine Ausstellung. In diesem Jahr trifft sich der HammerClub vom 4. – 6. Mai in Hanau, die einzelnen Veranstaltungen finden in der Staatlichen Zeichenakademie, in der Marienkirche und im Deutschen Goldschmiedehaus statt.

Zur Ausstellung favorites haben sich 90 Künstler und Künstlerinnen aus 18 Nationen mit über 100 Arbeiten angemeldet. Viele von ihnen kommen aus Deutschland, aber auch die skandinavischen Länder, Asien, Schweiz, England, Schottland, Irland, Belgien, Niederlande, Polen, Spanien, Österreich und die USA sind vertreten. Die Bandbreite der eingereichten Arbeiten reicht von klassischem Gebrauchsgerät wie Kannen, Schalen, Dosen, Vasen, Champagnerkühler, Kerzenleuchter und Serviettenringen bis hin zu phantasievollen Objekten, die so verheißungsvolle Namen wie „Lust auf Freunde“, „Schräges Duo“, „Dryades Spondi“, „Quantum Superposition is Bohring“ oder „Genussvolle Gemeinschaft“ tragen. Bei genauerer Betrachtung und unter Miteinbeziehung des Statements lassen sich die geheimnisvollen Botschaften entschlüsseln.

Bei der Materialwahl kommen neben Silber, sehr häufig wird Feinsilber verwendet, auch Messing, Kupfer, Titan, Tantal, Tombak, Niello sowie Kastanien-, Ahorn-, Buchen- und Eichenholz zum Einsatz, weitere ergänzenden Werkstoffe sind getrocknete Zitronenschalen, Glas oder Lack. Besonders auffallend ist das breite Spektrum an Oberflächengestaltungen, aber auch das Spiel mit geometrischen Elementen – Dreieck, Fünfeck, Kreis, Quadrat oder Halbkugel. Neben betont technoiden Gebrauchsobjekten sind auch poetische Accessoires wie „kleine Zitronendöschen oder eine Dose für „geheime Wünsche“ in der Ausstellung vertreten.  Die Präsentation zeigt Arbeiten von international bekannten Künstlern wie Carsten From Andersen (DK), Barbara Amstutz (CH), Georges Cuyvers (B), Paul Derrez (NL), Yuki Ferdinandsen (DK), Karina Gill (GB), Allan Scharff (DK), Ru Runeberg (FI), Beate Leonards (D) – um nur einige zu nennen, aber auch Silberschmiede und Metallgestalter aus der Region sowie junge Nachwuchskünstler sind mit von der Partie.

Der HammerClub in Hanau wird von Andreas Decker, Bruno Sievering-Tornow und Martina Tornow organisiert.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation zum Preis von 10,00 €.

Parallel zur Ausstellung im Silbersaal zeigt das Goldschmiedehaus (4. Mai bis 30. Juni 2018) aus seiner Sammlung in der Reihe „Künstler des Monats“ Arbeiten zweier Referenten des HammerClubs. Von dem Gold- und Silberschmied Rudolf Bott (*1956, lebt und arbeitet in Kirchbuch) sind preisgekrönte Serviettenringe zu sehen, David Huycke (*1967, unterrichtet in Hasselt, Belgien) wird mit verschiedenen Schalen vertreten sein.