Tanja Zessel - Schmuckmarktpreisträgerin 2019

Datum: 
Dienstag, 6. Juli 2021 ( ) bis Donnerstag, 26. August 2021 ( )
Ringe. Foto: Tanja Zessel


Seit 2013 veranstaltet die Brüder Grimm Stadt unter dem Motto „Glanzstücke“ den Hanauer Schmuckmarkt. Hier präsentieren Goldschmied*innen und Schmuckdesigner*innen aus dem Rhein-Main-Gebiet und ganz Deutschland Goldschmiedekunst auf hohem Niveau. Eine Jury vergibt unter den Ausstellern jedes Jahr einen Schmuckpreis für das beste und innovativste Gesamtkonzept.

Die Goldschmiedin und Diplom-Schmuckdesignerin Tanja Zessel (*1968) wurde 2019 zur Schmuckmarktpreisträgerin ernannt. Mit der Auszeichnung erhielt sie die Möglichkeit einer Ausstellung im Souterrain des Deutschen Goldschmiedehauses.

Tanja Zessel absolvierte ihre Ausbildung an der Berufsfachschule für Glas und Schmuck in Neugablonz. Durch ein anschließendes Studium an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd erwarb sie ein Diplom im Bereich Schmuckdesign.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Tanja Zessel selbständig tätig und betreibt heute eine Werkstatt in Ettringen/Bayern. Charakteristisch für sie sind fantasievoll gestaltete, ausdrucksstarke Ringe aus klassischen Materialien wie Gold und Silber. Teilweise nutzt sie auch Edelstahl.
Tanja Zessel arbeitet schlicht gehaltenen Schmuck in kleinen Serien, für dessen Design die Gestalterin klare Linien bevorzugt. Bewusst gesetzte Kanten, unterschiedliche Materialstärken und die Verbindung unterschiedlich farbiger Metalle erhöhen den Reiz ihrer Arbeiten. Bewegliche Elemente verleihen manchen Stücken eine spielerische Eigenart.
Auch Perlen, Schmuck- und Edelsteine integriert die Designerin gekonnt in ihre Stücke. So finden sich in ihren Arbeiten dicht gesetzte Bänder aus kleinen Diamanten, Solitäre in markant geformten Krappenfassungen oder aufgesetzte Perlen unterschiedlicher Färbung.