15. Erfurter Schmucksymposium + 30 Jahre Erfurter Schmucksymposium

Datum: 
Donnerstag, 29. Januar 2015 ( ) bis Mittwoch, 29. April 2015 ( )
Rolf Lindner. Brosche. Diverse Kunststoffe, Edelstahl. 1984. Foto Dirk Urban

Das ERFURTER SCHMUCKSYMPOSIUM, 1984 gegründet, feierte im vergangenen Jahr sein 30-jähriges Jubiläum.

Drei Schmuckgestalter in Erfurt, Uta Feiler, Rolf Lindner und Helmut Senf, haben das Schmucksymposium begründet und durch ihr Engagement dazu beigetragen, dass das ERFURTER SCHMUCKSYMPOSIUM zu einer Institution mit internationaler Ausstrahlung geworden ist, das alle zwei Jahre stattfindet.

Das Symposium führt interessierte, innovative Schmuckgestalter zusammen, es ist ein Podium für kreatives Denken und Arbeiten und bietet eine Basis für vielfältige Vernetzungen. Auf Einladung arbeiten zehn internationale Künstlerinnen und Künstler zwei Wochen zusammen und präsentieren anschließend die Ergebnisse in einer Ausstellung.

Beim Symposium 2014 standen Arbeiten mit objekthaftem Charakter im Vordergrund, ebenso auffallend sind die sehr unterschiedlichen Materialkombinationen, bei denen das klassische Edelmetall völlig in den Hintergrund gerückt ist wie auch die ganz verschiedenen Ansätze und Interpretationen des Themas Sprache – analog zum Jahresthema Erfurts „Wie viele Worte braucht der Mensch?“.

Parallel zu den neuen Arbeiten werden Ergebnisse der vergangenen Schmucksymposien gezeigt. Es handelt sich um Schmuck aus der Sammlung des Angermuseums Erfurt, aber auch Leihgaben der Künstler selbst, die in Erfurt entstanden sind, werden präsentiert.

Teilnehmer 15. ERFURTER SCHMUCKSYMPOSIUM
Adam Grinovich, USA/Schweden
Nanna Melland, Norwegen
Ulrich Reithofer, Österreich/Niederlande
Nora Rochel, Deutschland (Erfurter Stadtgoldschmiedin 2013)
Christian Rosenau, Deutschland (Dichter)
Kristýna Spanihelova, Tschechien
Tore Svensson, Schweden
Felieke van der Leest, Niederlande/Norwegen
Heike Gruber, Deutschland (Organisatorin)
Mandy Rasch, Deutschland (Organisatorin)
Karola Torkos, Deutschland (Organisatorin)